03.12.2019

Gegen den Klimanotstand: EU will zurück zur Kernenergie

 

Ich mag ja keine „rechten“ Seiten und traue den einschlägigen Quellen auch nicht, weil vieles alarmistisch überzogen wird. Ich lese sie aber trotzdem. Man weiss ja nie. Als ich dann die Infos über den „Änderungsantrag 38“ bei „Ach gut“ laß, lt. dem die EU eine Rückkehr zur Kernkraft propagiere, wollte ich es nicht wirklich glauben. Aber wozu gibt es Suchmaschinen?

 

Im EU Dokumenten-Dschungel findet man folgenden Änderungsantrag zum ursprünglichen Entschließungsantrag der EU:

22.11.2019 B9-0174/38

Änderungsantrag 38

Christophe Grudler, Chrysoula Zacharopoulou, Stéphanie Yon Courtin, Stéphane Bijoux, Irène Tolleret, Frédérique Ries, Olivier Chastel, Gilles Boyer, Laurence Farreng, Dominique Riquet, Klemen Grošelj, Karin Karlsbro, Ondřej Kovařík, Ondřej Knotek, Caroline Nagtegaal, Jan Huitema, Derk Jan Eppink, Robert Roos, Rob Rooken, Jörgen Warborn, Anna Michelle Asimakopoulou, Anne Sander, François Xavier Bellamy, Marie Pierre Vedrenne, Geoffrey Van Orden, Stéphane Séjourné, Arba Kokalari, Tomas Tobé, Sara Skyttedal, David Lega, Jessica Polfjärd, Sheila Ritchie, Kateřina Konečná, Brice Hortefeux, Agnès Evren, Nathalie Colin Oesterlé, Martina Dlabajová, Martin Hlaváček, Dita Charanzová, Alexandr Vondra, Miapetra Kumpula Natri, Anthea McIntyre, Radka Maxová, Elsi Katainen, Assita Kanko, Johan Van Overtveldt

Entschließungsantrag B9-0174/2019
ENVI, PPE, S&D, Renew, Verts/ALE, ECR, GUE/NGL
Klimakonferenz der Vereinten Nationen 2019 in Madrid (Spanien) (COP 25)

Änderungsantrag 38

Entschließungsantrag
56. ist der Ansicht , dass Kernkraft weder sicher noch ökologisch oder wirtschaftlich nachhaltig ist; schlägt deshalb vor, dass für den Ausstieg aus der Kernkraft in der EU eine Strategie für einen fairen Übergang konzipiert wird, die den in dieser Branche Beschäftigten neue Arbeitsplätze bietet und Pläne für einen sicheren Rückbau von Atomkraftwerken und für eine sichere Aufarbeitung und langfristige Entsorgung von Atommüll umfasst.

Geänderter Text
56. ist der Ansicht, dass die Kernenergie zur Verwirklichung der Klimaschutzziele beitragen kann, da bei ihrer Erzeugung keine Treibhausgase emittiert werden und dabei auch ein erheblicher Teil der Stromerzeugung in der EU sichergestellt werden kann; vertritt jedoch die Auffassung, dass für diese Energie aufgrund der bei ihrer Erzeugung anfallenden Abfälle eine mittel- und langfristige Strategie erforderlich ist, in der dem technischen Fortschritt (Laser- und Fusionstechnik usw.) Rechnung getragen wird, um die Nachhaltigkeit des gesamten Wirtschaftszweigs zu verbessern;

Und dann fand ich folgende Entschließung, die so von den Abgeordneten durchgewunken – ähm – bestätigt wurde.

Entschließung des Europäischen Parlaments vom 28. November 2019 zur Klimakonferenz der Vereinten Nationen 2019 in Madrid (Spanien) (COP 25) (2019/2712(RSP))


59. ist der Ansicht, dass die Kernenergie zur Verwirklichung der Klimaschutzziele beitragen kann, da bei ihrer Erzeugung keine Treibhausgase emittiert werden und dabei auch ein erheblicher Teil der Stromerzeugung in der EU sichergestellt werden kann; vertritt jedoch die Auffassung, dass für diese Energie aufgrund der bei ihrer Erzeugung anfallenden Abfälle eine mittel- und langfristige Strategie erforderlich ist, in der dem technischen Fortschritt (Laser- und Fusionstechnik usw.) Rechnung getragen wird, um die Nachhaltigkeit des gesamten Wirtschaftszweigs zu verbessern;

Also die EU ruft den Klimanotstand aus – und entschließt, dass Kernenergie eine Lösung ist. Na da freuen wir uns doch.

Quelle: http://www.europarl.europa.eu/doceo/document/B-9-2019-0174-AM-038-038_DE.pdf

 

Erschienen bei npr.news.eulu.info

Ebenfalls erschienen in aktivist4you.at und hier im blog :-)

 

Zum Überblick Publikationen  

 


Ich möchte informiert werden, wenn's was Neues gibt:

Meine E-Mail-Adresse:

Impressum